Kind sein dürfen und mit tiefer Begeisterung spielen können

Was steckt hinter Spielzeug Kraul? Spiel und Zukunft Firmengeschichte


Was steckt hinter den Spielzeugen von Kraul



In unserem Familienunternehmen wünschen wir uns seit vielen Jahrzehnten, dass Kinder auf spielerische Weise ihre Umwelt erleben sowie Natur und Technik mit Hilfe der vier Elemente – Erde, Wasser, Luft und Feuer - 'begreifen'.

Unsere Spielzeuge und Experimentierkästen bereiten mit kindgerechten Anleitungen und hochwertigem Material den Zugang zu den Naturwissenschaften.

Bei unseren Artikeln steht stets die Freude am Spielen, Beobachten und Experimentieren im Vordergrund. Gerade das 'Selbermachen' und Erleben sind unserer Meinung nach beim Verstehen von Natur und Technik hilfreicher als wissenschaftliche Theorie.

Schon beim Zusammenbau unserer Baukästen - wie einem Wasserrad oder einer Seilbahn - begreifen Kinder technische Zusammenhänge. Mit ihrer Phantasie gestalten sie ihre Spielumgebung, bauen Wasserkanäle oder Staudämme, Stationen für die Seilbahnen und sammeln so ihre eigenen Erfahrungen.

Wir legen großen Wert auf hochwertige Produkte und umweltfreundliche Produktion

Bei der Produktion liegt uns die Verwendung einheimischer Hölzer und hochwertiger Materialien am Herzen. Fast alles wird in Deutschland hergestellt und verpackt, somit können wir unseren hohen Sozial- und Qualitätsanspruch garantieren.

Viele unserer Artikel sind von der Arbeitsgemeinschaft 'Spiel Gut ®' ausgezeichnet worden, die Spielzeug nicht nur nach ihrer pädagogischen Güte sondern auch nach ihrer Umweltverträglichkeit beurteilt.

Besonders gefreut hat es uns, dass auch ein Kraul-Spielzeug, 'Die Forelle, das Schiff, das gegen die Strömung fährt', von Ökotest mit sehr gut bewertet worden ist!

Wir wollen qualitativ hochwertiges Spielzeug entwickeln und mit dessen Hilfe Natur und Technik spielerisch erfahrbar und begreifbar machen. Wer die Natur schätzen gelernt hat, kann von ihr lernen, sie nutzen und für zukünftige Generationen bewahren.

Spielen verstehen wir als Kultur

Als Mitglied der Initiative 'Spiel und Zukunft' wollen wir über unsere Produkte hinaus einen Beitrag zur Spielkultur leisten.

Für Kinder aller Altersstufen ist Spielen viel mehr als nur Unterhaltung oder Zeitvertreib. Spielen ist eine erste Form, die Welt selbsttätig kennen zu lernen. Im Spiel bilden sich lebenslang tragende Grunderfahrungen und -fähigkeiten. Hier beginnt das Kind seine Umwelt anfänglich zu erkunden und Beziehung zu ihr aufzunehmen. Das Spielen ist die besondere Weise, seine Kräfte, seine Sinne, seine Geschicklichkeit, seine Empfindungen, sein Verständnis - die Grundlagen seiner Persönlichkeit - zu entwickeln. Im Spielen drückt sich der kindliche Entwicklungswille aus.

Spielzeug betrachten wir als 'kindgemäß', wenn es über den Sicherheitsaspekt hinaus vor allem den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder entspricht. Dafür sind uns folgende Kriterien wesentlich:

  • Harmonische Formen, Farben und Klänge
  • Natürliches Material
  • Beweglichkeit
  • Freilassende künstlerische Gestaltung
  • Durchschaubare Funktion
  • Langlebigkeit

In diesem Sinne finden Sie in unserem Online-Elternmagazin monatlich neue Tipps und Infos rund um die Themen Spielen, Kinder und Familie. Schauen Sie rein: www.spielundzukunft.de

Seit drei Generationen dem Spielzeug verbunden

Bereits in den 1920er Jahren wurde von Mara Kraul der Grundstein zur heutigen Spielzeugfirma gelegt. Mit kunstvollen Stick- und Strickarbeiten, die sie mit Hilfe von Heimarbeiterinnen anfertigte, entstand die Basis der Firma, die bis heute in Familienbesitz ist.

Nach dem zweiten Weltkrieg trat Walter Kraul in die Firma ein und entwickelte, über die Stickarbeiten seiner Mutter hinaus, erste Ideen zur Gestaltung von Spielzeugen: Inspiriert durch ein Riesen-Mobile von Alexander Calder, das er auf der Biennale in Venedig gesehen hatte, entwarf seine Mutter nun eigene Mobiles, die in kunsthandwerklicher Tradition gefertigt wurden.

Angeregt durch seine Arbeit als Waldorflehrer an der Münchner Rudolf-Steiner-Schule und zahlreichen Naturerlebnissen mit seinen Kindern, entstanden Seilbahnen und Wasserräder, die – zeitlos wie sie sind – noch heute ein wichtiger Bestandteil der Kraul'schen Produktpalette sind.


Bald etablierte sich ein Grundkonzept, das mit der Firmenübernahme 1976 durch Walter Kraul endgültig verfestigt wurde: Spielzeuge mit den Elementen Erde, Wasser und Luft, dem mit der Entwicklung der Lichtwippe und des Waldschattenspiels noch das vierte Element Feuer hinzugefügt werden konnte.

Die zunehmende geschäftliche Tätigkeit führte 1988 zur Umwandlung des Betriebs in die "Walter Kraul GmbH" mit den Gesellschaftern Walter und Margarethe Kraul. Bereits ein Jahr später wurde Sohn Christoph Kraul Mitgesellschafter, bevor er 1993 die Geschäftsführung endgültig übernahm.

Mit Christoph Kraul, einem Enkel der Firmengründerin, entwickelte sich das Angebot der Firma stetig weiter. Als Meteorologe und Physiker entwarf er vor allem die Experimentierkästen, die heute einen wichtigen Bestandteil der Produktpalette ausmachen. Auch in diesen Experimentierkästen wird das Grundkonzept der vier Elemente Erde, Wasser Luft und Feuer in technisch-wissenschaftlicher Weise konsequent weitergeführt.

Heute zählen zu dem engeren Kreis der festen und freien Mitarbeiter etwa zehn Menschen. Bis zu 20 weitere sind als Heimarbeiter und Aushilfen für uns tätig. Wichtig ist uns auch die Zusammenarbeit mit zwei Werkstätten, in denen Menschen mit Behinderungen an den Produktionsprozessen beteiligt sind.

Bastelanregungen zu weiteren Spielzeugen finden Sie in den Büchern von Walter Kraul: "Spielen mit Wasser und Luft" sowie "Spielen mit Feuer und Erde". Anregungen zur Naturbeobachtung, insbesondere der Sterne finden Sie in seinem Buch: "Erscheinungen am Sternenhimmel - Die Bewegungen der Gestirne beobachten und verstehen". Alle drei Bücher sind im Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart erschienen.