Stirling-Motor
Stirling-Motor mit Teelichtantrieb

Dampfmaschinen waren die ersten
Motoren, die den Menschen schwere
Arbeitenleicht machten. Allerdings gab
es häufig Explosionen in den Dampf
kesseln.
Darum bemühten sich viele Ingenieure,
weniger gefährliche Antriebe zu erfinden.
Der junge schottische Geistliche Robert
Stirling entwickelte vor fast 200 Jahren
eine Motoren-Art, die bisher nie im
großen Stil, aber doch in etlichen
Anwendungen genutzt wird.

Der kleine Motor entsteht buchstäblich
aus der Dose, in der er verpackt ist.
Angetrieben wird er durch die Wärme
des Teelichts und die Luftkühlung am
Arbeitszylinder. Das Prinzip ist ganz
einfach, doch sehr raffiniert:
Verdrängungskolben und Arbeitskolben
schieben aufgrund der Erwärmung und
Abkühlung die Luft zwischen den beiden
Zylindern hin und her. Dadurch kann der
Arbeitskolben den Propeller antreiben.
Für den Zusammenbau der ca. 150 Teile
brauchen Bastler 2-3 Stunden. Die
gründliche Anleitung mit exakten Bildern
führt Schritt für Schritt zum fertigen
Motor. Es sind nur einfache Werkzeuge
nötig.
Bausatz für Tüftler ab 14 Jahre.
Der Betrieb mit Kerze nur unter
Aufsicht Erwachsener.
Dose: 10,3 x 10,3 cm,
Gewicht: 230 g, Nr. 6500